Hypnose und Trance

Bei vielen Menschen herrschen Missverständnisse vor. Durch dieses falsche Verständnis glauben viele Menschen, dass Hypnose bei Ihnen nicht funktioniert, obwohl Sie sich schon mitten drin befinden. Außerdem wird oft Hypnose und Trance verwechselt.

Hypnose ist das Verfahren, dass angewendet wird. Es handelt sich bei Hypnose nicht um etwas Esotherisches, sondern um ein wissenschaftlich anerkanntes Verfahren, das von vielen Krankenkassen bei Heilbehandlungen sogar erstattet wird. (An dieser Stelle sei noch einmal ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich bei Hypnose-Coaching.JETZT nicht um eine Heilbehandlung handelt und deshalb eine Erstattung durch die Krankenkasse nicht möglich ist.) Es ist wissenschaftlich geklärt, wie Hypnose genau einen Einfluss auf den Menschen, sein Verhalten oder seine Wahrnehmung nimmt. Spätestens seit Milton H. Erickson, dem Spezialisten für klinische Hypnose ist klar, wie effektiv Hypnose in vielen Bereichen unseres Lebens ist.

Trance ist der Zustand, in den man durch Hypnose gelangt. Es gibt verschiedene Tiefen des Trance-Zustandes. Vielleicht kennen Sie schon leichte Trance-Zustände wenn Sie Entspannungsübungen, Meditation oder autogenes Training ausprobiert haben.

Wie tief der Trancezustand bei einer Hypnosesitzung ist, hängt von zwei Faktoren ab. Zum einen ist die Fähigkeit und das Empfinden jedes Menschen unterschiedlich. Der eine geht ganz schnell ganz tief in Trance. Der andere glaubt, überhaupt nicht in Trance zu sein. Beide werden den für sie optimalen Zustand finden. Außerdem ist für unterschiedliche Anwendungsbereiche von Hypnose auch eine unterschiedliche Trancetiefe sinnvoll.

Grundsätzlich ist es eine Tatsache, dass je tiefer die eingeleitete Trance ist, desto mehr sind die bewussten Kontrollinstanzen ausgeschaltet und desto eher findet eine direkte und fruchtbare Arbeit mit dem Unterbewusstsein statt. Und genau dies ist auch das Ziel des Hypnose-Coaching.JETZT .

Wichtig auch bei dem Hypnose-Coaching.JETZT ist, dass die Hypnose nicht so tief ist, dass eine Kommunikation zwischen dem Hypnotiseur und dem Gecoachten unterbunden ist. Die Kommunikation wird die ganze Zeit aufrecht erhalten – und sei es durch körperliche Signale. Trance ist kein Schlaf!

Sie können davon ausgehen, dass Sie bei den meisten Sitzungen kein bewusstes Trance-Gefühl haben, obwohl Sie sich schon in dem Moment wo wir unsere Sitzung starten in eine Trance gleiten. Es wird allerdings auch bewusste Trancephasen geben.

Ich bin ausgebildeter Hypnotiseur. Informationen zur Ausbildung finden Sie unter anderem hier.

Vor der ersten Sitzung wird es eine kostenlose Vorbereitungssitzung geben, bei der ich gerne alle Ihre Fragen beantworte. Gerade bei Coaching und Hypnose ist es wichtig, dass die Chemie stimmt – der Hypnotiseur nennt das auch Rapport.

 

Bitte melden Sie sich bei mir, damit wir das weitere Vorgehen besprechen können.

Coaching machen aus Potentialen Gold

Coaching ist für mich wie Gold fördern.

Gold wird nicht produziert, sondern ist immer schon da und muss nur hervor gebracht werden. Es nicht zu fördern wäre Verschwendung und ich mag keine Verschwendung von Ressourcen.

An dieser Stelle passt Hypnose perfekt zum Coaching. Hypnose hat die gleiche grundsätzliche Prämisse. Auch bei der Hypnose werden die im Hypnotisierten vorhandene Ressourcen aktiviert. Die landläufige Meinung, dass der Hypnotiseur dem Hypnotisierten etwas einpflanzt ist falsch. Dem Gecoachten etwas einzupflanzen, was nicht zu ihm passt wäre wie Katzengold zu fördern: Man freut sich an dem goldenen Glanz, wenn es dann aber um die Monetarisierung geht, kommt die Enttäuschung.

Ob offen oder verdeckt und oft auch unbewusst, wird Hypnose bei jedem Coaching eingesetzt. In den meisten bekannten Coaching-Verfahren sind Hypnose-Elemente eingebaut. Da Hypnose hoch-effektiv ist, lege ich einen besonderen Schwerpunkt darauf.

Finden Sie meine Coaching-Angebote hier!